Die Erich-Kästner-Schule nimmt Schüler und Schülerinnen auf, die in Deutschland in einem Schulverhältnis stehen (Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II) und in einer der beiden Tageskliniken länger als vier Wochen teilstationär behandelt werden und daher nicht am Unterricht ihrer Heimatschulen teilnehmen können.

Durch Besuch unserer Schule entstehen keine Fehlzeiten an der Stammschule des Schülers/der Schülerin, die auf einem Zeugnis dementsprechend auch nicht als entschuldigte Fehlstunden zu dokumentieren sind (s. SchulG NRW § 21 Absatz 2).

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Schule für Kranke sind über das bestehende Schulverhältnis hinaus die schriftliche ärztliche Bestätigung über den Beginn und der ebenfalls schriftlichen Prognose der voraussichtlichen Dauer des Aufenthalts.

In Einzelfällen kann die Erich-Kästner-Schule psychisch erkrankte Schüler und Schülerinnen prä- oder poststationär aufnehmen. Konkret bedeutet dieses: Ist eine Aufnahme des betroffenen Schülers/der betroffenen Schülerin in eine der beiden Tageskliniken geplant, kann diese/r in enger Absprache zwischen Tagesklinik, Heimatschule und Erich-Kästner-Schule nach Zustimmung der Schulaufsicht (Bezirksregierung Münster) in die Erich-Kästner-Schule aufgenommen werden.